Transbase® D für die effiziente Verbindung Ihrer Datenbanken

Transbase® D ermöglicht die verteilte Ausführung von Transaktionen und SQL-Queries auf mehreren Transbase® Datenbanken sowie die  Kombination aus Offline- und Online-Einsätzen für hybride Anwendungen. Datenbankanfragen können somit auf eine lokale CD-/DVD-Datenbank und auf eine zentrale Online-Datenbank verteilt werden. Sie kombinieren die Vorteile von Online- und Offline-Betrieb und vermeiden die Nachteile eines reinen Online-Betriebs, die sich aus beschränkter Bandbreite, hohen Kommunikationskosten und Zuverlässigkeitsproblemen ergeben. 

Ihre Vorteile mit Transbase® D:

  • Aufteilung von Datenbanken eine lokale und in eine zentrale Datenbank
  • Übertragung von Datensätzen aus einer Server-Datenbank in eine Client-Datenbank mittels SQL
  • Ergänzung von lokale Daten oder Aktualisierung über Download
  • Übertragung von Datensätze in eine zentrale Server-Datenbank
  • Upload von Changes und zentrale Weiterverarbeitung
  • Aufteilung von logischen Datenbanken in eine reine Read-Only-Datenbank und in eine Read-Write-Datenbank -> Möglichkeit der übergreifenden Verarbeitung von Queries

Voraussetzungen für den Einsatz von Transbase® D:

Alle an einer verteilten Query beteiligten Datenbanken benötigen eine Transbase® Datenbank basieren Version 6.1 oder höher. Alle Datenbanken müssen die gleichen Authorisierungsdaten, also ein gleiches Login und ein gleiches Passwort aufweisen.


>>>>> Wichtige Infos zu Umsetzung und Realisierung von Transbase® D

Eine verteilte Anfrage wird von der empfangenden Datenbank zunächst mit dem lokalen Data Dictionary verarbeitet. Entfernte Tabellen oder Views können wie lokale Tabellen referenziert werden:

 <table_or_view_name>@<dbname>@<hostname>

Bei einer solchen Referenz baut Transbase® eine Connection zu der entfernten Datenbank auf und holt zunächst alle Data Dictionary Daten zu dieser Tabelle oder diesem View. Danach wird die verteilte Anfrage so aufgeteilt, dass eine maximale Anfrage dort prozessiert werden kann, insbesondere unter Einschluss aller lokalen Restriktionen oder unter Einschluss entfernter Sortieroperationen.

Der auf die entfernte Datenbank entfallende Teil der Anfrage wird in Form eines Operatorbaums dorthin verschickt, der ohne weitere Übersetzung dort prozessiert werden kann. Die Abarbeitung der verteilten Query wird durch die empfangende Datenbank gesteuert. Gegebenenfalls wird dazu die lokale Transaktion automatisch auf die entfernten Datenbanken verteilt.  Falls mehr als eine schreibende Datenbank beteiligt ist, wird automatisch ein Zwei-Phasen-Commit durchgeführt.

Die Connection zu einer verteilten Datenbank bleibt mindestens bis zum Ende der Transaktion bestehen. Falls Transbase® für parallele Query-Verarbeitung konfiguriert ist, werden die entfernten Anfragen asynchron verarbeitet, so dass lokale Verarbeitung und entfernte Verarbeitung parallel stattfinden. 


Lesen Sie mehr über die Technologie und Anwendung von Transbase® D oder besuchen Sie unser Info-Center.