Transbase® Hypercube - Spezialindex für komplexe Datenabfragen

Transbase® Hypercube ist die Index-Technologie für multidimensional strukturierte Daten und eignet sich ideal für Data Warehouse-Systeme oder OLAP-Applikationen sowie als High-End Datenbanksystem.

Es können auch hierarchisch aufgebaute Dimensionen einbezogen werden. Hypercube ist nahtlos in den Kern von Transbase® integriert und vereinfacht somit die Definition und Aktualisierung der Datenbestände erheblich.

Hypercube Anwendungsbereiche:

Transbase Hypercube - Gewinner des European Information Technology Preises

Transbase® Hypercube eignet sich besonders zur Analyse und Auswertung großer Datenmengen nach unterschiedlichsten Kriterien. Dazu zählen insbesondere komplexe Applikationen aus den Bereichen:

  • Big Data
  • Business Analytics & Business Intelligence (BA/BI)
  • Business Performance Management
  • Internet of Things (IoT)
  • Planung, Analyse und Reporting
  • Statistikdatenbanken

Transbase® Hypercube überzeugt überall dort, wo es darum geht, sehr große Datenmengen schnell nach mehreren Merkmalen gleichzeitig zu durchsuchen. So wurde Transbase® Hypercube z.B. erfolgreich von Mobilfunkanbietern zur geographischen Analyse von Funkmessdaten, sowie in der Marktforschung zur Aufbereitung der Verkaufszahlen von Musik, Büchern und und Spielen eingesetzt.

Vorteile von Transbase® Hypercube:

Transbase® weist eine Vielzahl von Eigenschaften auf, die bei spezialisierten OLAP-Lösungen nicht in gleicher Weise vorhanden sind. Gerade bei den oben genannten Applikationen sind sie aber wegen der großen Datenmengen von entscheidender Bedeutung.

Transbase® Hypercube zeichnet sich aus durch:

  • Performanz und Skalierbarkeit
  • Backup- und Recovery
  • strikter Transaktionsschutz
  • Datenschutz durch Verschlüsselung

Nur durch die vollständige und nahtlose Integration der Hypercube-Technologie als echte Index Technologie in den Datenbank-Kern ergeben sich die entscheidenden Vorteile in allen Bereichen des Application-Lifecycle.

Die Auswertungseffizienz ergibt sich durch die ausgezeichneten Clustering-Eigenschaften des Hypercube-Index sowie durch die Einbeziehung der komplexen, aber effizienten Auswertungsalgorithmen in den Datenbank-Kern. Dabei ist vor allem die Integration der Hypercube-Algorithmen in den normalen Query-Optimierungs-Prozess zu nennen.

Die Effizienz der Anwendungsentwicklung ergibt sich durch:

  • übersichtliche Beschreibung der Hierarchien in der Definition des Datenbankschemas
  • standardkonforme SQL-Abfragen ohne spezielle Konstrukte, die die Semantik der Abfragen verschleiern
  • den automatischen Einsatz des Hypercube-Index durch den Query-Optimierer
  • den Wegfall von programmatischem Aufwand zur Wartung der Hilfsdaten
  • die Unterstützung von Standardschnittstellen

Für die Modellierung von Datenbanken mit Transbase® Hypercube eignet sich besonders der bereitgestellte graphische Datenbank-Editor TBJ. Er unterstützt den Entwurf und die Analyse von Datenbank-Schemata durch eine formularorientierte Darstellung und Definitionsmöglichkeit von Datenbankobjekten. Dabei werden insbesondere auch Hierarchien und MHC-Schemata übersichtlich dargestellt.

MHC-Technologie:

Mit der MHC-Technologie vereint der Transbase® Hypercube-Spezialindex zwei Indexierungstechnologien (multidimensionales Clustering und hierarchisches Clustering) zu einem effizienten und einfach einzusetzenden Werkzeu.

Für die Realisierung des hierarchischen Clusterings verwendet Transbase® Hypercube eigene numerische Codierungen, sogenannte Surrogate.

Lesen Sie mehr zu Transbase® Hypercube oder erfahren Sie mehr über ein Anwendungsbeispiel zum effizienten Einsatz.