Unsere Unternehmensgeschichte

In 2017 widmen wir uns mit Transbase® V. 8 der Nutzung von Transbase® in verteilten Web-Umgebungen. Transbase® wird umgestellt auf eine Single Prozess Architektur mit applikationsinternen Datenbanken (Microservices), der Unterstützung neuer Plattformen, mit verschiedenen SQL-Erweiterungen und Protokoll-Optimierungen für den effektiven Einsatz von Transbase® in IoT-Applikationen. Transaction Software ist nun bereits 30 Jahre erfolgreich am Markt.

In 2016 erhält Transaction Software über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand des BMWi (ZIM) eine Förderung zur Entwicklung des sicheren Dokumentenaustauschsystems Securebase.  

In 2015 stellt sich Transaction Software dem Internet of Things (IoT). Im Auftrag der Generali Versicherung AG entsteht das Versicherungsprodukt Vivo - ein persönlicher Coach für alle Sitatuionen des Alltags. Vivo ist eine smarte Lösung, die raffiniert Leistungen als Selbstbedienungselemente sowie professionelle medizinische Dienste und aktive Betreuungsleistungen kombiniert.

In 2014 kommt Transbase® V. 7.1 auf den Markt. Durch die direkte Unterstützung der nativen 64bit Architektur erfährt Transbase® nochmal einen erheblichen Performancegewinn. Durch die Erweiterung um einen benutzerspezifischen Namensraum wird die Nutzung von Transbase® innerhalb von Web-Applikationen (Apps) durch viele gleichzeitige Benutzer deutlich vereinfacht. Intelligente Erweiterungen im Bereich der synchronen und semisynchronen Replikation ermöglichen eine bessere Lastverteilung und einen erhöhten Schutz gegen Datenverlust bei replizierten Datenbanken. 

In 2012 steht mit Transbase® V. 6.9 der Ausbau der Hochverfügbarkeit und Skalierbarkeit mittels Replikation & Grid-Technologie und verbesserter Parallelverarbeitung im Vordergrund. Transaction Software feiert sein 25-jähriges Firmenjubiläum.

In 2010 führt Transaction Software mit Transbase® V. 6.8. als eines der ersten Datenbanksysteme Parallelverarbeitung von Datenbankanfragen mittels Multicore-Technologie ein. Transaction Software geht neue Entwicklungspartnerschaften mit msg systems ag und Sulzer GmbH ein.

In 2009 setzt das Unternehmen Robert Bosch GmbH Transbase® Mobile als Datenbanksystem für die Diagnosegeräte der KTS Serien auf Technologie und Datenbank-Know-how von Transaction Software. Transaction Software und AuDaCon AG (heute TecAlliance GmbH) schließen einen Partnervertrag.

In 2008 erfolgt die Produkteinführung von Transbase® Mobile.

In 2007 entscheidet sich das Unternehmen Robert Bosch GmbH für Transbase® als strategische Plattform. Die Zusammenarbeit über die Automotive Aftermarket Anwendung ESItronic, die Transbase® CD einsetzt, wird weiter ausgebaut.

In 2004 ist Transbase D allgemein verfügbar. Die Firmenzentrale von Transaction Software zieht in die Messestadt München-Riem um.

In 2003 baut Transaction Software das Automotive-Segment zu Transbase® CD in Europa weiter aus. Mit Einsa Multimedia wird als namhaftes spanisches Unternehmen als Kunde gewonnen.

In 2002 setzten mit E-Plus, T-Mobile und O2 drei führende Telekommunikations-Unternehmen auf Transbase®Hypercube. Der Verband der Automobilzulieferindustrie TecDoc Informations System (heute TecAlliance GmbH) entscheidet sich für Transbase® CD als strategische Plattform für intelligentes Speichern und effizentes Finden. Es beginnt die strategische Zusammenarbeit in den USA mit Bell & Howell/ProQuest (heute Snap-On Business Solutions). Der Ausbau des USA-Geschäftes mit der Gewinnung von Industrie- und Automotive-Kunden die Transbase® CD einsetzen, stellt einen weiteren globalen Meilenstein dar.

European IST Prize Transbase Hypercube

In 2001 wird Transaction Software für das Produkt Transbase® Hypercube mit dem europäischen IST Preis für erfolgreiche und innovative Anwendungen der Informationstechnologie ausgezeichnet. Der Marktforscher media control GmbH wird erster Kunde für Transbase® Hypercube. Der Marktforscher setzt mit den Verkaufs-Panel-Anwendungen Musik, Buch und Spiele auf intelligente Datenbanktechnologie und kompetentes Service-Know-how von Transaction Software.

In 2000 wird Transbase® Hypercube allgemein verfügar. Die BMW AG wird als weiterer bedeutender Automobilhersteller gewonnen, der Transbase® CD einsetzt.

In 1998 engagiert sich Transaction Software im Rahmen des internationalen Entwicklungsprojekts MDA, das die Basis für die Entwicklung des multidimensionalen Index und Transbase® Hypercube legt.

In 1995 beginnt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Empolis Information Management GmbH (Bertelsmann-Gruppe). Gemeinsam werden bedeutende Industrie- und Automotive-Kunden gewonnen, die Transbase CD einsetzen.

In 1992 baut Transaction Software mit dem Kunden DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH den Schwerpunkt im Bereich Automotive weiter aus.

In 1991 wird Transbase® CD allgemein verfügbar. Es beginnt eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den beiden bedeutenden Systemintegratoren Hewlett-Packard Deutschland und ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH. Durch die erfolgreichen Kooperation mit der Infocom Group aus Japan erschließt Transaction Software die Marktpräsenz in Asien und somit einen globalen Meilenstein. General Motors, Mercedes Benz  und Volkswagen werden als bedeutende Automotive-Kunden gewonnen. Alle setzen auf Transbase® CD.

In 1989 erhält das am Lehrstuhl für Datenbanksysteme und Wissensbasen der Technischen Universität München bei Prof. Rudolf Bayer entwickelte Datenbankmanagementsystem den offiziellen Namen Transbase®.

In 1987 wird die Transaction Software GmbH in München gegründet. Von Anfang an wird auf eine enge Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Forschung gesetzt.